Knirscher

Ursachen des Zähneknirschens

Das Zähneknirschen kann sehr viele Ursachen haben, wovon viele mit den Kauapparat zu tun haben.

Der Fachausdruck für das Zähneknirschen ist Bruxismus. Fehlerhafte Brücken, Kronen, Füllungen oder Prothesen können genauso Ursache sein, wie eine Kieferfehlstellung oder eine Kiefergelenkserkrankung.

Aber auch Alkoholkonsum, Drogen, Medikamente wie z.B. Psychopharmaka oder auch Stress, Ärger, Sorgen, Trauer und viele andere Punkte können die Ursache für ein nächtliches Zähneknirschen sein. Wichtig, um Zähneknirschen erfolgreich zu behandeln, ist es die richtige Ursache zu finden.

Behandlung

Der Zahnarzt erkennt das Zähneknirschen meistens schon an dem Höckerrelief der Zähne. Sie sind bei einem Knirscher flach geschliffen und abgeflacht. Der Zahnschmelz ist abgeschliffen oder er hat bereits Risse bekommen. Auf Dauer macht ein Knirscher sich nicht nur die Zähne damit kaputt, sondern auch die Kiefergelenke und die dazugehörige Muskulatur.

Als erstes wird vom Zahnarzt eine individuell angepasste Aufbiss- oder eine Knirscherschiene aus Kunstoff angefertigt. Diese trägt der Patient nachts und sie sorgt dafür, das der Schaden nicht noch größer wird. Die eigentliche Behandlungstherapie hängt von der Ursache des Knirschen ab.

 

Sprechen Sie uns an. Wir nehmen uns Zeit und beraten Sie gerne ausführlich zu Ihren individuellen Möglichkeit im Bereich Zahnarztangst. Wir freuen uns auf Sie.

Wussten Sie schon?

Unter den Knirschern, die nachts ihre Zähne zermahlen, bilden Frauen zwischen 30 und 45 Jahren mit 80 Prozent den größten Anteil.