Chirurgische Parodontitisbehandlung

Chirurgische Parodontitisbehandlung

Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat, welcher die Zähne im Kiefer fixiert und dafür sorgt, dass sie stabil sitzen und in ihrer Lage bleiben.

Parodontitis, häufig auch Parodontose genannt, ist eine Entzündung und wird durch Bakterien verursacht. Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen und muss im fortgeschrittenen Stadium chirurgisch behandelt werden. Begünstigt wird eine Parodontitis durch eine mangelnde Mundhygiene, ein geschwächtes Immunsystem, Rauchen oder bestimmte Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus.

Parodontitis Symptome

Anfangs bereitet eine Parodontose meist keine Beschwerden, im weiteren Verlauf kommt es zum Rückgang des Zahnfleisches, wodurch die Zahnhälse sichtbar werden, die Zähne länger erscheinen und ihren Halt verlieren. Zahnfleischbluten und reizempfindliche Zähne sind typische Hinweise auf eine Zahnbettentzündung und führen unbehandelt zum Ausfall.

Die Behandlung in Hamburg-Harburg und Hamburg-Niendorf

In der Zahnarztpraxis AESTHEDENT erfolgt eine Parodontitisbehandlung in mehreren Schritten:

Zunächst erhalten Patienten von den Zahnärzten Dr. med. A. Boyali und H.I. Boyali eine eingehende Unterweisung zur häuslichen Mundhygiene. Eine effektive und gründliche Mundhygiene zuhause ist nicht nur der erste Schritt zur Bekämpfung der Parodontose, sondern beugt auch bei regelmäßiger Durchführung Rückfällen vor.

Anschließend beginnt die eigentliche Behandlung. Es werden die Bereiche des Zahnes gereinigt, die sonst unzugänglich sind. Man spricht von einer Reinigung der Zahntaschen (Tiefenreinigung).

Wenn die Zahnfleischtaschen bereits so tief sind, dass wir die Bakterien nicht mehr vollständig entfernen können, kommt die chirurgische Parodontitisbehandlung zum Einsatz. Dabei werden die Zahnfleischtaschen geöffnet und das Zahnfleisch schonend abgelöst. Anschließend wird die Zahnoberfläche freigelegt, gereinigt und geglättet. Außerdem wird das erkrankte Gewebe zwischen Zahn und Zahnfleisch entfernt und das Zahnfleisch mit wenigen Stichen wieder vernäht. Der Bereich kann sich danach wieder regenerieren. In der Regel erfolgt der Eingriff in lokaler Anästhesie und nahezu schmerzfrei.                                                                                                                                                                                            

Wussten Sie schon?

Parodontitis ist ansteckend! Deshalb sollten Betroffene bei der Behandlung auch an ihre Kinder und ihren Partner denken.